• Christian Krknjak

Dach-Modernisierung

Bei der Modernisierung des Daches sind zwingend die Anforderungswerte der jeweils aktuellen Fassung der EnEV (Energieeinsparverordnung) einzuhalten.

Durch die in der EnEV beschriebenen Nachrüstpflichten (Abschnitt 3, §10) kann ebenfalls die Notwendigkeit zur Modernisierung des Daches (oder der obersten Geschossdecke bei kaltem Dach) begründet sein.


Hier ist der sogenannte U-Wert des Bauteils maßgeblich. In der aktuellen EnEV beträgt dieser (Anforderungs-) Wert 0,24 W/m²K.

Bei baualterstypischen Wohngebäuden, z.B. ca. Baujahr 1949-1978, also vor der 1. Wärmeschutzverordnung, beträgt dieser Wert ca. 0,795 W/m²K. Er ist also um 0,555 W/m²K zu hoch.


Je nach örtlichen Gegebenheiten muss der Dachaufbau modernisiert und ggf. geändert werden. Die Dachdämmung ist üblicherweise deutlich zu verbessern. Dies lässt sich erreichen durch Dämmmaterial mit passender Wärmeleitgruppe (WLG), z.B. 035, sowie ausreichender Dämmstoffdicke, z.B. 20cm. Hier stehen vielfältige Materialien in vielfältiger Ausführung zur Verfügung (Mineralische Dämmstoffe, Holzwerkstoffe usw. als Platten, Matten, Material zum Einblasen zur Dämmung zwischen den Sparren, als Aufdachdämmung oder zur Dämmung von Innen).

Den Anforderungswert von 0,24 W/m²K erreicht man beispielhaft durch folgenden Aufbau:



0 Ansichten
 
  • Facebook
  • Instagram
  • LinkedIn

©2020 Christian Krknjak - Impressum/Datenschutz